Do something

Sie möchten aktiv werden?

Ohne Unterstützung von außen droht den meisten der noch verbliebenen Naturvölker innerhalb der nächsten Jahre die Assimilierung oder gar Auslöschung. Um mitzuwirken das zu verhindern, können Sie auf verschiedene Arten aktiv werden.

Nachhaltiger leben: Am einfachsten helfen Sie den Naturvölkern, wenn Sie nachhaltiger leben. Konsumieren Sie weniger. Jede eingesparte Ressource kommt in einer globalisierten Welt auch den indigenen Völkern zu Gute. Besonders nachstehend genannte aus der Auflistung  10 einfache Öko-Tipps  sind wichtig:

  1. Energie (Strom, Gas/Öl, Benzin/Diesel) sparen im Alltag, denn die Auswirkungen von Rohstoffgewinnung und Produktionsanlagen treffen Urvölker besonders fatal!
  2. Essgewohnheiten umstellen, gesünder essen mit weniger Fleisch, incl. Verzicht auf Fleisch aus “Übersee”/ Bsp. Südamerika: Ökosysteme Amazonien, Gran Chaco und Cerrado und dortige indigene Kulturen sterben für Rindfleisch und Soja, dass in EU / Deutschland exportiert wird!
  3. Nachhaltig einkaufen: Bio, lokal und fair einkaufen (hilft indigenen Kleinerzeugern)
  4. Textilien lange Nutzen / Verzicht Alttextiliensammelcontainer : Alttextilenexport vernichtet weltweit traditionelle Bekleidungsherstellung
  5. Kunststoffmüll reduzieren und damit die Gewässerverunreinigung bremsen, die weltweit Meere und von ihnen lebende indigene Völker bedrohen.

Das spart nicht nur Ressourcen, sondern auch bares Geld. Wie wäre es mit: “Lebe auf traditionelle Weise” – Aneignung von Verhaltensnormen von Indigenen (aktiv Natur  u. Umwelt wahrnehmen, Abstand von Zeitdruck, körperlich betätigen, von Angesicht zu Angesicht reden, …)?  Auch das reduziert Stress und lässt Sie gesünder leben.

Sie können jedoch mehr tun für Naturvölker:

RdN-Mitglied werden: Falls Sie der Ansicht sind, dass Naturvölker mehr verdienen, als ausgelöscht, vertrieben oder kulturell vernichtet zu werden, dann helfen Sie bitte mit, indem Sie noch heute der Menschenrechtsorganisation Freunde der Naturvölker e. V. beitreten. Wir arbeiten dafür, dass die sensibelsten aller Kulturen ihre Menschenrechte erhalten und dass sie in Freiheit über ihre eigene Zukunft entscheiden können. Jeder, dem das Schicksal der letzten Naturvölker am Herzen liegt, wird gebeten, bei RdN mitzuarbeiten, um die zunehmende Lobby für diese Menschen bestärken zu helfen. Vielleicht gehören Sie dann eines Tages gar zu den Mitstreiter/innen, die nach Asien, Afrika, Amerika, Australien/Ozeanien reisen und sich „vor Ort“ über Naturvölker informieren/engagieren. Mit der Mitgliedschaft verbunden ist die Einladung zu unserer Jahresversammlung, die i.d.R. in Lauenburg/Elbe stattfindet. Sie erhalten mehrmals jährlich unser Info-Heft mit den Informationen kostenlos und werden darüber hinaus (falls gewünscht) per E-Mail mit Informationen über die Organisation und Naturvölkern versorgt. Falls Sie an einer Mitgliedschaft interessiert sind, dann schicken Sie uns bitte über Kontakt eine E-Mail mit dem Betreff „Mitglied werden“. Die Mitgliedsbeiträge sind freiwillig und erfolgen nach Selbsteinschätzung. Mitgliedsbeiträge sind steuerlich absetzbar!

RdN-Mitgliedschaft verschenken: Verschenken Sie eine RdN Geschenk-Mitgliedschaft für nur 40 € im Jahr zum Geburtstag oder anderen Anlässen! Wir senden Ihnen dann die Urkunde mit dem eingetragenen Namen zu. Sie haben die Auswahl aus zwei Motiven:

Mitgliedschaft1

Mitgliedschaft2

Aktion Altgold: Sprechen Sie Ihren Zahnarzt darauf an, dass dieser altes Zahngold unserer Organisation spendet bzw. dieser seine Patienten anspricht, dies zu tun. Sind Zahnärzte dazu bereit, senden wir Informationsmaterial (und falls gewünscht eine Spendendose) in die jeweilige Zahnarztpraxis. Ist genug Altedelmetall gesammelt, wird der Inhalt per Einschreiben an unseren Vereinssitz gesandt. Wir kümmern uns dann um das Edelmetall-Scheidegut, dessen Gegenwert dem Konto unserer Organisation gutgeschrieben wird. Das gleiche gilt selbstverständlich auch für alten Schmuck!  

Aktion Bußgelder: Sie kennen Staatsanwälte oder Richter persönlich? Sprechen Sie sie darauf an, wie wichtig die Arbeit unserer Organisation ist. Ist der jeweilige Staatsanwalt bzw. Richter überzeugt, teilen Sie das uns bitte mit. Wir stellen dann einen Antrag an das jeweilige Gericht, um in die Liste der gemeinnützigen Organisationen dort aufgenommen zu werden. D. h., wenn Bußgelder verhängt werden, fließen diese nicht dem Staat zu, sondern den bei Gericht gelisteten gemeinnützigen Organisationen. Da diese Listen oft sehr lang sind, ist es unbedingt erforderlich, dass die Justizangestellten den Namen unserer Organisation kennen, da diese meist entscheiden, wer das Bußgeld bekommt. Das bedeutet, dass nur ein persönlicher Kontakt zum Erfolg führt.  

Werbung, Übersetzungen, Recherche und Webseite: Es ist es von großer Bedeutung auch Freunden und Bekannten von uns zu erzählen. So banal es auch klingen mag, Geldspenden und Werbung helfen sehr effizient unsere Arbeit zu unterstützen. Fordern Sie deshalb bitte unsere Flyer (Flyer, Seite 1k ; Flyer, Seite 2k) an und verteilen sie diese. Wir brauchen Unterstützung bei Übersetzungen (englisch, französisch, spanisch) und Recherchen zu aktuellen Informationen über Naturvölker aus dem Internet.

Praktika absolvieren: Mitunter besteht auch die Möglichkeit bei unseren Partnerorganisationen für ein Praktikum, wie z.B. beim Nivacle-/Manjui-Projekt. Dazu Burkhard Schwarz von der paraguayischen NGO Tierra Libre: “David Rapp ist ein echter Gewinn fuer Tierra Libre und es tut uns leid, dass er nur bis August bleiben kann. Er war bereits auf einer Reise in das mittlere und obere Pilcomayo-Gebiet dabei und hat in vier Gemeinden die Benutzung von Medientechnik für die Aufzeichnung des traditionellen Wissens der Alten in einem Grundkurs erklärt (in zwei dieser Gemeinden wurden die PCs, Drucker und digitale Tonaufnahmegeraete von Euch finanziert). Auch die Vermittlung dieses Kooperanten hat also hier neue Impulse in unsere Arbeit gebracht. Damit ist erneut bewiesen, dass man durchaus auch mit relativ geringen Mitteln Wirkungen erzielen kann, wenn sie entsprechend gut und zielgerichtet eingesetzt werden.”

Aktion Partnershops / Charityshops: Nutzen Sie für Ihre Einkäufe Online-Shops, die für uns als Spendershop werben:  www.autarka.de … Shop zum Thema Autarkie, Survival, Emergency, Prepper, Outdoor

Leave a Reply