Pygmäen, Demokratische Republik Kongo

Im Dezember 2007 startete unsere NGO die Zusammenarbeit mit den Pygmäen im Kongo, Heimat der Batwa- und Bambuti- Pygmäen, die durch Diskriminierung und Stammeslandverlust kurz vor der kulturellen Auslöschung stehen. OSAPY, eine der wichtigsten Pygmäenorganisationen in der DR Kongo, ist unserem fPcN Netzwerk für die Bewahrung der kulturellen Vielfalt beigetreten. Nach Gesprächen mit dessen Vorsitzenden Willy Loyombo Esimola im Dezember 2007 haben die Freunde der Naturvölker beschlossen, die Pygmäen auch dort zu unterstützen. Als eine der ersten Maßnahmen finanzierten und halfen wir OSAPY beim Aufbau einer Internetpräsenz. Diese soll den Pygmäen erstmals ermöglichen ihre Themen selbst im Internet zu publizieren. FdN/fPcN arbeitete viele Jahren mit den Pygmäenvölkern der Batwa und Baka in Ruanda, Burundi und Kamerun zusammen. Die Arbeit erfolgt u. a. in Koordination mit “Unrepresented Nations and Peoples Organization” (UNPO).