Paraguay: Manjui erhalten erstmals Landrechte!

Anfang Februar 2019 erhielt RdN folgende Mitteilung von Tierra Libre: „Es hat mit den drei Landtiteln geklappt. Die Gemeinde Santa Rosa – Wonta – ist jetzt nicht mehr landlos, sondern hat nun mehr als 12.000 ha. Vor diesem Erfolg hatten die Manjui kein Land in ihrem traditionellen Territorium. Damit ist der erste Schritt zur territorialen Restitution erfolgt.“ Bei dem Land handelt es sich um ehemalige Flächen der fundamental-evangelikalen Us-amerikanischen Mission “To the New Tribes“.

Begehung der Landtitelgrenze
(Foto Tierra Libre)

1973 hatten die Missionare Santa Rosa gegründet, um die traditionell als Jäger und Sammler in kleinen Familiengruppen organisierten Manjui zu missionieren. In jenem Jahr wurden dort 90 Stammesmitglieder angesiedelt. 2015 lebten dort etwa 130 Familien mit 600 Personen. Die New Tribes Mission ist jetzt nicht mehr dort aktiv. Für die Manjui ist es ein enormer Erfolg, denn es ist der erste Landgewinn für diese Ethnie in Paraguay überhaupt!

Führer von Wonta zeigt das Landtitel-Gebiet auf einer Karte (Foto Tierra Libre)

Leave a Reply