Veranstaltungen

EINLADUNG RDN-JAHRESVERSAMMLUNG 2017

 Liebe Mitglieder und Unterstützer,

wir laden recht herzlich zum Jahrestreffen am Sonnabend, 22. Juli, 11.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) zu unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau) ein.

 Tagesordnung:

  • Wahl Protokollführer
  • Geschäftsbericht 2016 und Kassenbericht 2016
  • Abstimmung über Geschäftsbericht 2016 und Kassenbericht 2016
  • Entlastung Vorstand
  • Schwerpunkte 2017 / Sonstiges
  • Reise zu den Hadzabe (Tansania): Foto- und Filmbericht Bernd Wegener und Arne Salisch

Um für die Organisation einen Überblick über die zu erwartenden Teilnehmer/innen zu erhalten, bitte ich um vorherige Anmeldung unter Tel. 03874-49668, B.Wegener@Naturvoelker.de.

Mit freundlichen Grüßen,

Bernd Wegener

 

EINLADUNG FDN-JAHRESVERSAMMLUNG 2016

Liebe Mitglieder und Unterstützer,

wir laden recht herzlich zum Jahrestreffen am Sonnabend, 25. Juni, 11.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) zu unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau) ein.

Tagesordnung:

  • Wahl Protokollführer
  • Geschäftsbericht 2015 und Kassenbericht 2015
  • Abstimmung über Geschäftsbericht 2015 und Kassenbericht 2015
  • Entlastung Vorstand
  • Schwerpunkte 2016 / Sonstiges
  • Fotobericht Arne Salisch über Reise zu den SENOI (Malaysia)
  • Reisefilmbericht „Canoe-Zeremonie Kalinago“ Bernd Wegener

Um für die Organisation einen Überblick über die zu erwartenden Teilnehmer/innen zu erhalten, bitte ich um vorherige Anmeldung (03874 49668).

Mit freundlichen Grüßen,

Bernd Wegener

 

Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg:

Ausstellung „Unfreiwillig Sesshaft“

Im Nördlichen Gran Chaco von Paraguay tickt eine „Zeitbombe“. Es ist die der gnadenlosen Zerstörung eines ca. 16.000 Jahre alten Ökosystems. Es wird geopfert massiven Entwaldungen für die Rindfleischproduktion und dem Profit für einige Wenige. Mit den Pflanzen und Tieren sterben auch die Menschen, die dort seit grauer Vorzeit leben. Für die Paraguayer heißen sie Moros: `Wilde / Schwarze`, denn sie vermeiden jeden Kontakt zur bedrohenden Zivilisation. Sie selbst nennen sich Ayoreode: Menschen. Ihre Heimat sind die inzwischen immer mehr einem „Flickenteppich“ ähnelnden Urwälder im Grenzgebiet zu Bolivien. Eine der Lokalgruppen dieses etwa 6.000 Personen umfassenden Volkes sind die Totobiegosode. Seit die kolonisierende (weiße) Gesellschaft in ihren Lebensraum eindrang, zieht sich eine Blutspur wie ein roter Faden durch ihr Leben. Man hat sie gesucht und getötet. Missionare haben sie in der „Ära der Bibelfeldzüge“ mit Flugzeugen aufgespürt und gewaltsam in die Missionsstation der fundamentalen, evangelikalen New Tribes Mission gezwungen. So geschehen in den 1970er und 1980er Jahren. Eine weitere Gruppe sah sich 2004, wegen des fehlenden Zugangs zu Wasserstellen, die von Viehzüchtern besetzt worden sind, genötigt, ihr Leben im Wald aufzugeben.

Seit 1993 fordern die Totobiegosode, das Kerngebiet ihres Landes vom Staat zurück. Es handelt sich um ca. 550.000 Hektar ihres ehemaligen Territoriums, das insgesamt eine Fläche von ca. 2.800.000 Hektar umfasste. Ihre Landforderung stützt sich auf die in der nationalen Verfassung garantierten Rechte indigener Völker und die historische Verpflichtung des paraguayischen Staates zur Restitution von Land, das im Kolonisierungsprozess ohne Entschädigung enteignet wurde.

1997 gelang es den Totobiegosode wieder in ihre Waldheimat zurück zu kehren. Doch die gegenwärtigen Prozesse des Land Grabbing von internationalen Konzernen, illegale Invasionen von Holzfällern und die großflächige und rasch voranschreitende Abholzung und Zerstörung des Waldes für die Viehwirtschaft bedroht nicht nur ihr Überleben dort, sondern auch das ihrer Verwandten in den Resturwäldern. Die Ayoreo-Totobiegosode zählen zu den letzten Ureinwohnern Paraguays, die vom Jagen und Sammeln leben und noch Angehörige haben, die Widerstand gegen einen dauerhaften Kontakt zur kolonisierenden Gesellschaft leisten.

Po`ai Porai Picanerai «Wir haben den Wald nicht freiwillig verlassen. Es war eine andere Gruppe, die uns damals (1986) aufgesucht und gezwungen hat, auf die Missionsstation zu ziehen. Wenn ich die Sitten der coñone (Weissen) gekannt hätte, wäre ich im Wald geblieben. Ich kämpfe für die Rückerstattung unseres Landes und verteidige meine Leute und die Orte, wo wir leben.»

Die preisgekrönte Fotoausstellung «Unfreiwillig Sesshaft» gewährt Einblicke in das Leben und die Situation der Totobiegosode. Sie macht die ungleichen Bedingungen sichtbar, unter denen indigene Völker sowohl stillen Widerstand gegen ihre Verdrängung und Assimilation leisten als auch aktiv und kontinuierlich um die Grundlage ihrer Existenz und Autonomie kämpfen. Die Ausstellung des Vereins zur Unterstützung indianischer Landforderungen im Chaco von Paraguay und der Stiftung für indigene Gemeinschaften in Paraguay wird ergänzt von von Freunde der Naturvölker (FdN) e.V.. Ihr Vorsitzender Bernd Wegener war vor Ort in Paraguay und hat auch die Totobiegosode-Dörfer Arocojnadi und Chaidi besucht.

Präsentation der Ausstellung: 23.08.2016, 18.30 Uhr im NATUREUM, Schlossfreiheit 4, 19288 Ludwigslust Im Anschluss zeigt Bernd Wegener einen Videofilm über die Ayoreo-Totobiegosode und berichtet zum Stand der Landsicherung.

 

Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg:

HADZABE – Ostafrikas letzte Jäger- und Sammler: Chance zum Überleben!

Hadzabe-Artikel (PDF)

11. Bild- u. Filmvortrag: Bernd Wegener / Freunde der Naturvölker e.V.

21.11.2015, Beginn: 14.30 Uhr im NATUREUM, Schlossfreiheit 4, 19288 Ludwigslust

 

Parchimer Nachwuchsakademie (PaNAk): „Naturvölker – Schicksal und Vermächtnis“
09. IMG_0005 (2)Bild- u. Filmvortrag: Bernd Wegener, Ludwigslust / Freunde der Naturvölker e.V.
20.10.2015 15.00 – 16.00 Uhr im Solitär Parchimer Landratsamt

 

Wir laden recht herzlich zum VORTRAG von Bernd Wegener:

Landrechte für Hadzabe – Chance zum kulturellen Überleben!

PICT0414

am Freitag, 10. Juli, 18.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) zu unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau), ein. Die Veranstaltung erfolgt im Rahmen Kultursommer im Efeuhaus (GALERIE  MEX4ART  2015).

 

EINLADUNG JAHRESVERSAMMLUNG 2015

Liebe Mitglieder und Unterstützer,

wir laden recht herzlich zum Jahrestreffen am Sonnabend, 30. Mai, 11.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) bei unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau) ein.

Tagesordnung:

  • Wahl Protokollführer
  • Geschäftsbericht 2014 und Kassenbericht 2014
  • Abstimmung über Geschäftsbericht 2014 und Kassenbericht 2014
  • Entlastung Vorstand
  • Schwerpunkte 2015 / Sonstiges
  • Bericht Arne Salisch über Reise zu den Senoi (Malaysia)

Um für die Organisation einen Überblick über die zu erwartenden Teilnehmer/innen zu erhalten, bitte ich um vorherige Anmeldung unter Tel. 03874-49668, B.Wegener@Naturvoelker.de bzw. fdn@fpcn-global.org.

Bernd Wegener                                             Ludwigslust, den 28.02.2015

 

Deutschlandreise unserer Partnerorganisation INCIATIVA AMOTOCODIE (Paraguay)

Liebe Freunde,

am 09. Oktober 2014 ist unsere Partnerorganisation INCIATIVA AMOTOCODIE zu Gast bei FdN. Wir führen deshalb eine öffentliche Veranstaltung in Ludwigslust durch. Diese findet statt im

Natureum Ludwigslust
Schloßfreiheit 4
19288 Ludwigslust

Beginn: 19.00 Uhr

Ziel der Reise von Nora Mongelós (Coordinadora General) und Gregorio Daniel Gómez ist es,

  • den Menschen, mit denen sie in Verbindung stehen, die Bedeutung der isoliert lebenden Indígenas in Paraguay mitzuteilen;
  • Erfahrungen auszutauschen und Brücken zu bauen zwischen interessierten Gruppen und der Wirklichkeit in Paraguay und dem paraguayischen Chaco;
  • einen Überblick zu liefern über den globalen Zusammenhang, in welchem die paraguayische Wirklichkeit sowie die indigenen Völker Paraguays stehen.

Bernd Wegener

 

Wir laden recht herzlich zum VORTRAG von Bernd Wegener:

Im Zauber der Kleinen Antillen: Die letzten Indianer der Karibik

am Sonntag, 27. Juli, 15.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) zu unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau), ein.

KaribTerritory Gli Gli 001_NEWB.W.

 

DSC_2183VORTRAG: Land der Seligen: St. Vincent in der Karibik – Die Insel, auf der das Volk der Garifuna „geboren“ wurde -,         17.06.2014, 19.30 Uhr, 19288 Ludwigslust, Schlossfreiheit, NATUREUM, Veranstalter: Naturforschende Gesellschaft Mecklenburg

 

FDN JAHRESVERSAMMLUNG 2014

Liebe Mitglieder und Unterstützer,

wir laden recht herzlich zum Jahrestreffen am Sonnabend, 05. Juli, 11.00 Uhr nach Lauenburg, Hohler Weg 36 (Altstadt) zu unserem Freund Mex (Graf zu Rantzau), ein.

Tagesordnung:
–          Begrüßung
–          Wahl Protokollführer
–          Geschäftsbericht 2013 und Kassenbericht
–          Genehmigung von Geschäftsbericht 2013 und Kassenbericht
–         Entlastung des Vorstands
–          Wahl Kassenprüfer
–          Vereinsausschluss
–          Schwerpunkte 2014 / Sonstiges
–          Reisebericht zu den Hadzabe (Tansania)
Um für die Organisation einen Überblick über die zu erwartenden Teilnehmer/innen zu erhalten, bitte ich um vorherige Anmeldung unter Tel. 03874-49668, b.wegener@naturvoelker.de bzw. fdn@fpcn-global.org              Bernd Wegener, Ludwigslust, den 27.02.2014  
 

agta_15_20080617_1830691926VORTRAG: SCHWARZASIEN – Paradies ohne Frieden

Immergrüne Regenwälder, palmenumsäumte „Zuckerstrände“, hohe Berge – paradiesische Landschaften voller Zauber verspricht die Touristikwerbung für Südostasien. Doch dieses Paradies kennt keinen Frieden und trifft besonders seine Urvölker. Für Alle, die in den Lebensraum dieser Menschen eindrangen – ob Inder, Chinesen, Malaien oder Europäer – galten sie als minderwertig. Einst hatten diese Ureinwohner ein riesiges Verbreitungsgebiet, das von Indien, über Australien bis in die Inselwelt der Südsee reichte. Das Zusammentreffen mit anderen Völkern wurde für sie jedoch zu einem Desaster, das bis ins „Jetzt“ reicht. Ihre letzten Vertreter sind auf den Philippinen, Malaysia, Thailand, den Andamanen-Inseln sowie Australien zu finden. In einem atemberaubenden Tempo weichen die dortigen Tropenwälder, geopfert dem Profit für einige Wenige. Mit dem Raubbau an der Natur schwinden nicht nur Fauna und Flora, sondern auch seine Waldmenschen, die von den Spaniern spöttisch „Negritos“ (dt.: kleine Negerlein) genannt wurden. …

Bernd Wegener, Vorsitzender der Menschenrechtsorganisation „Freunde der Naturvölker e.V.“  berichtet am  05.04.2014, 19.30 Uhr Uhr im Cafe Rosenstr. 12, Neustadt-Glewe über die Situation, seine Erlebnisse und zeigt den Dokumentarfilm „Negritos“. Es besteht die Möglichkeit, Bücher zum Thema zu erwerben.

 

FDN VERANSTALTUNG MIT SABINE KUEGLER ÜBER WEST PAPUA

von Steffen Keulig, 12. November 2007

Am 18.11.2007 in Köln und am 19.11.2007 in Aachen werden die Freunde der Naturvölker eine gemeinsame Veranstaltung mit dem „Dschungelkind“ und Bestsellerautorin Sabine Kuegler zum Thema West Papua haben. Interessierte können dort u.a. Informationen über unsere Organisation erhalten, uns persönlich kennen lernen und erfahren wie jeder den von Indonesien unterdrückten Papua und anderen Stammesvölkern weltweit helfen kann.

Die Veranstaltung am 18.11. findet im Rahmen des Dschungeltags in Köln ab 13.30 Uhr im Gloria Theater, Apostelnstr. 11, 50677 Köln statt. Wir präsentieren unseren neuen Film: West Papua – The secret war in Asia. Die Veranstaltung am 19.11. findet ab 19.30 Uhr im Cinekarree in 52064 Aachen, Borngasse 30 statt. Veranstalter sind die Grenzgänger. Mehr Infos

 

EINLADUNG VOM RAT FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG
Donnerstag, 4. Oktober 2007
von Steffen Keulig
Die Freunde der Naturvölker sind als eine der wenigen Nichtregierungsorganisationen am 27.11.2007 zur 7. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung nach Berlin eingeladen.
weiter …
MEDIEN ZUM WEST PAPUA VIDEO AUF DER BIENNALE
Dienstag, 11. September 2007
von Fabio Scarpello/Lars Gröning
Am 06.09.2007 hatten wir Freunde der Naturvölker e.V. zusammen mit Sabine Kuegler und Benny Wenda auf der 52. Biennale in Venedig eine Videopräsentation mit dem Titel: „West Papua – The secret war in Asia“, was ein großer Erfolg für alle Beteiligten war. Im Vorfeld hatten internationale Medien und auch der NDR 1 auf dieses Ereignis aufmerksam gemacht.
weiter …
FDN WEST PAPUA VIDEO BEI DER BIENNALE IN VENEDIG
Mittwoch, 4. Juli 2007
von Steffen Keulig
Pressemitteilung:
Lüneburg, 04.07.2007
Freunde der Naturvölker e.V. (fPcN Germany)Betrifft: West Papua Video Installation bei der Biennale in VenedigLiebe Freunde West Papuas,
Wir, Freunde der Naturvölker e.V., deutsche Sektion von friends of Peoples close to Nature, möchten Ihnen mitteilen, dass wir am 6. September 2007 um 11.45 Uhr ein Video auf der Biennale in Venedig unter dem Motto: >Die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit – Vorwärts zu einer ökologischen Kultur< präsentieren werden. Danach ist Raum für Diskussion mit dem Filmemacher Steffen Keulig und der Bestsellerautorin Sabine Kuegler.
weiter …

 

UN TEILNAHME VON FDN

von Steffen Keulig, 8. Juni 2005

Vom 18. bis 22. Juli werden 10 Mitglieder der Freunde der Naturvölker (fPcN Germany), fPcN Intercultural aus England, Akha (fPcN Thailand) sowie Vertreter der DeMMaK Bewegung (fPcN West Papua) in Genf bei der Arbeitsgruppe für indigene Völker der UN teilnehmen.

Unsere Themen werden sein: Buschmänner in Südafrika, Menschenrechte in West Papua, Indianer in Französisch Guyana, Akha in Thailand und ein Menschenrechtsprojekt von fPcN Intercultural.